Language
News Stadthalle Erding

3G, 2G oder 3G Plus?

08.10.2021 11:40

Die Entscheidung muss individuell, für jede Veranstaltung selbst, getroffen werden

Nach dem jüngsten Beschluss der bayerischen Staatsregierung könnten Veranstaltungen nun wieder ohne Maske, Abstandsgebot und Besucherobergrenze stattfinden. Voraussetzung ist der Einlass nach dem 2G-Schema (Geimpfte, Genesene) oder 3G Plus -Schema (Geimpfte, Genesene und PCR-Getestet). Das bedeutet: Nun haben die Veranstalter die Wahl. Bleibt es bei dem bisher gehabten 3G-Schema (Geimpfte, Genesene, PCR- Getestet oder Antigen-Schnelltest) - oder doch "umsteigen"? Die Entscheidung, diese Neuregelung anzuwenden ist vollkommen freiwillig, doch keinesfalls eine leichte.

So verfährt die Stadthalle Erding
Zum einen sei die neue Regelung eine Chance zur Rückkehr zum Normalbetrieb, zum anderen bestehe die Gefahr, dass sich bei den Besuchern eine Trotzreaktion einstellt und sich gewisse Personengruppen abwenden, so Jutta Kistner, Geschäftsführerin der Stadthalle Erding. Aufgrund dessen gilt für zukünftiger Shows stets individuell abzuwägen, welche Regel zum Tragen kommt. Mit Fragestellungen wie diesen muss sich der Organisator nun auseinandersetzen: Soll der Künstler vor „maskiertem“ Publikum spielen? Ist die Veranstaltung wirtschaftlich in Abstandsbestuhlung? Wird der Veranstaltungscharakter gewahrt?

Ausnahmeregel für Schülerinnen und Schüler
Kinder bis 6 Jahre und Schüler sind von der neuen Regelung nicht betroffen. Da sie im Rahmen des Schulbesuchs bereits regelmäßigen Testungen unterliegen, muss kein zusätzlicher PCR-Test vorgelegt werden – das gilt unabhängig vom persönlichen Impfstatus. Somit werden keine unnötigen Hürden für Kinderveranstaltungen aufgebaut.

Zurück

 © 2021 Erdinger Stadthallen GmbH | Änderungen und Irrtümer vorbehalten.

Add your Content here

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu.