Language
Login
AGB

Ticketkauf/Besucher

0. Geltungsbereich:

a) Die allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die rechtlichen Beziehungen zwischen der Erdinger Stadthallen GmbH, Alois-Schießl-Platz 1, 85435 Erding, als Veranstalter und Vorverkaufsstelle einerseits und dem Besuchern andrerseits auf der Grundlage des BGB. Mit Erwerb einer Eintrittskarte gelten diese Bedingungen als vereinbart.

b) Der Kaufvertrag kommt ausschließlich zwischen dem Käufer bzw. dem Karteninhaber und dem Veranstalter zustande.

c) Die Erdinger Stadthallen GmbH tritt rechtlich und wirtschaftlich als Veranstalter auf.

d) Die Erdinger Stadthallen GmbH betreibt eine Vorverkaufsstelle in den eigenen Räumlichkeiten (hier genannt Ticketshop). Neben dem Direktverkauf bietet sie den Vertriebsweg der telefonischen Buchung mit Reservierung (Tickethotline) oder die schriftliche oder E-Mail-Buchung mit Reservierung (alternativ: per Internet-Formular erzeugte E-mail) an.

e) Die Erdinger Stadthallen GmbH verkauft im eigenen Namen und auf eigene Rechnung Eintrittskarten für ausgewählte Eigen-Veranstaltungen über die hauseigenen Ticketshop sowie externe, rechtlich selbständige Vorverkaufsstellen.

f) Als Vorverkaufsstelle vermittelt sie darüber hinaus Eintrittskarten bei ausgewählten Veranstaltungen im Namen und Auftrag von rechtlich selbständigen Veranstaltern (genannt Fremdveranstalter), unter der Bedingung, dass diese in den Räumlichkeiten der Stadthalle stattfinden. Ausnahmen beschränken sich auf kommunale Veranstalter oder gemeinnützige Vereine, die innerhalb des Erdinger Stadtgebiets stattfinden. Der Kaufvertrag kommt in diesem Fall zwischen dem Fremdveranstalter und dem Käufer bzw. Karteninhaber zustande. Daher gelten die AGBs des jeweiligen Veranstalters. In Publikationen, Buchungsportalen sowie in der jeweiligen Veranstaltungsankündigung auf www.stadthalle-erding.de ist der jeweilige Veranstalter ist mit ladungsfähiger Anschrift genannt.

g) Beim Erwerb eines Voucher/Menügutschein für gastronomische Leistungen kommt - sofern nicht anders gekennzeichnet - der Kaufvertrag ausschließlich zwischen dem Gastronom, Fa. Dangl, Dorfstrasse 33, 85445 Aufkirchen und dem Käufer bzw. Karteninhaber zustande. Dies gilt auch für im Kartenpreis enthaltene Menüanteile.

h) Als Veranstalter und als Vorverkaufsstelle nutzt die Erdinger Stadthallen GmbH das elektronische Ticketvertriebssystem EVENTIM Inhouse und EVENTIM Net und ggf. andere Ticketsystemanbieter (einschließlich Anbietern von Online-Buchungsplattformen).

1. Eintrittskarten

a) Die Eintrittskarte stellt einen Anrechtsschein auf den Veranstaltungsbesuch dar und ist ausschließlich gültig für die auf die Eintrittskarte bezeichnete Veranstaltung sowie – bei nummerierter Reihenbestuhlung - für den auf der Eintrittskarte bezeichneten Sitzplatz. Bei Veranstaltungen mit freier Platzwahl besteht kein Anspruch auf die Reservierung und Einnahme eines bestimmten Sitzplatzes; bei einer unbestuhlten Veranstaltung besteht keinerlei Anspruch auf einen Sitzplatz.

b) Sofern nicht anders geregelt, sind gekaufte Eintrittskarten übertragbar („Anrechtsschein“). Sie berechtigen ausschließlich den Karteninhaber zum Zugang zur Veranstaltung, unabhängig vom Kartenkäufer. Bei Verlust der Karten besteht kein Anspruch auf Ersatz. Das Risiko des Verlustes liegt beim Käufer. Ein Weiterverkauf ist möglich, solange er nicht unter §138 BGB (Wucher) fällt und keine gesonderte Regelung vereinbart ist.

c) Umtausch, Rücknahme oder Barauszahlung von Eintrittskarten ist generell ausgeschlossen. Bei Verfall der Eintrittskarten infolge der Nichtinanspruchnahme ist eine Ersatzleistung nicht möglich.

d) Der Veranstalter behält sich bei Veranstaltungsserien (Ensuite) oder Veranstaltungen mit mehreren Veranstaltungstagen vor, ein gebührenpflichtiges Umtauschrecht einzuräumen, so dass der Kunde von einer auf die andere Veranstaltungstag bzw. Vorstellung wechseln kann. Ein Anspruch besteht nicht.

e) Die veröffentlichten und auf der Eintrittskarte aufgedruckten Preise sind – sofern nicht anders ausgewiesen - Endpreise inkl. einer vom Veranstalter vorgegebenen Vorverkaufs- und Ticketgebühr und ggf. inklusive gesetzlicher Mehrwertsteuer.

2. Ticketreservierung, -verkauf und -versand

a) Es gelten die veröffentlichten Öffnungszeiten des Ticketshop und Erreichbarkeit der Tickethotline. 

b) Der Kartenverkauf erfolgt ausschließlich nach Verfügbarkeit der freien Plätze. Es besteht kein Anspruch auf die komplette Auswahl der verfügbaren Plätze.

c) Karten an Einzelkunden werden nur in haushaltsüblichen Mengen max. 20 Stück verkauft – sofern nicht anders angegeben. Großaufträge für Gruppen- und Firmenbuchungen sind nicht im laufenden Kassenbetrieb möglich, sondern erfordern eine Vorankündigung von mindestens 1 Werktag.

d) Der Käufer ist verpflichtet, die Eintrittskarten unverzüglich nach Erhalt auf die Richtigkeit der Ausstellung zu überprüfen. Spätere Reklamationen können nicht anerkannt werden.

e) Es besteht generell kein Anspruch auf eine Reservierung oder einer Verlängerung der Reservierungsfristen. Der jeweilige Veranstalter entscheidet, ob er eine Reservierung von Tickets für seine Veranstaltung erlaubt. Es wird keine Reservierungsgebühr erhoben.

f) Unbezahlte Reservierungen zur Abholung und Zahlung an der Abendkasse sind generell nicht möglich.

g) Sofern kein Direktverkauf vorliegt, stellt die Kartenbestellung zunächst eine Anfrage dar. Wird die Verfügbarkeit der gewünschten Eintrittskarten bestätigt, räumt der Ticketshop dem Kunden auf ausdrücklichen Wunsch eine Reservierung auf die Eintrittskarte ein. Diese Reservierung gilt als verbindliches Angebot vonseiten des Ticketshops gilt, an das er sich innerhalb einer Frist von 7 Kalendertagen gebunden hält. Die Annahme des Angebots erfolgt bei Eingang der fristgerechten und vollständigen Zahlung des Rechnungsbetrags.

h) Bei Überschreitung der Reservierungsfrist verfällt der Anspruch auf die reservierten Karten automatisch, ohne dass es einer weiteren Benachrichtigung bedarf. Die reservierten Plätze gehen wieder in den freien Verkauf. Schadenersatzansprüche sind ausgeschlossen.

i) Bei verspätetem Zahlungseingang behält sich der Ticketshop in Abhängigkeit der Verfügbarkeit der Eintrittskarten das Recht vor, den Kaufvertrag dennoch abzuschließen und die Eintrittskarten auszustellen.

j) Folgende Zustellarten der gekauften und bereits bezahlten Karten sind möglich:
 · Abholung an der Tageskasse zu den üblichen Öffnungszeiten
 · Hinterlegung an der Abendkasse (nur bei kurzfristigen Buchungen unter 7 Kalendertagen möglich)
 · Versand mit der Deutschen Post (unversichert) spätestens am auf den Kaufvertrag folgenden Werktag

k) Der Käufer ist verpflichtet, die gewünschte Zustellart sowie die korrekte Lieferadresse vor Abschluss der Reservierung explizit anzugeben. Die gilt auch für eine von der Lieferadresse abweichende Rechnungsadresse. Der Käufer hat sich zu vergewissern, dass die korrekten Adressen aufgenommen werden.

l) Der Kartenversand erfolgt auf das Risiko des Käufers. Eine Zusage über den voraussichtlichen Lieferzeitpunkt ist nicht möglich. Ein Kartenverlust ist dem Ticketshop umgehend anzuzeigen.

3. Zahlungsmodalitäten

a) Es gilt ausschließlich Vorkasse. Beide Parteien sind sich darüber einig, dass der Kaufvertrag nach erfolgter Zahlung erst mit Ausdruck der Tickets zustande kommt.

b) Der Ticketshop akzeptiert folgende Zahlungsmittel:
· Bargeld bis max. 100 € Scheine. Größere Stückelungen werden nicht angenommen. Die Scheine werden auf ihre Echtheit überprüft.
· Wechselgeld ist unverzüglich nachzuzählen. Spätere Reklamationen sind ausgeschlossen.
· elektronisches Zahlungsmittel EC-Cash (Maestro) über den Finanzdienstleister INGENICO. Bei Nutzung des POS-Service werden die Bedingungen des Dienstleisters für die Abwicklung des elektronischen Zahlungsverkehrs
anerkannt. Die Transaktionskosten gehen zu Lasten des Ticketshops. Der an den Kunden ausgehändigte Beleg ist unverzüglich nach Erhalt auf seine Richtigkeit zu überprüfen. Spätere Reklamationen sind ausgeschlossen.
· Kreditkarten werden nicht angenommen.
· Nur in Verbindung mit einer Reservierung möglich: SEPA-Überweisung auf das in den Veröffentlichungen genannte Konto der Erdinger Stadthallen GmbH unter Angabe des Veranstaltungsnamens und -datums sowie der Auftrags- und Kundenummer. Eventuelle Kosten für den Bankverkehr gehen zu Lasten des Käufers.

c) Geht eine Zahlung erst nach Überschreitung der Reservierungsfrist ein und der Kaufvertrag kommt nicht zustande, ist der Ticketshop berechtigt, die Rückabwicklung der Zahlung unter Abzug einer Bearbeitungsgebühr innerhalb von 5 Banktagen vorzunehmen.

4. Gebühren

a) Der Veranstalter ist berechtigt, vom Kunden eine Ticketgebühr zur Deckung seiner Vertriebskosten, insbesondere für den elektronischen Ticketvertrieb, sowie zur Zahlung der Provision an die Vorverkaufsstelle zu erheben. Die Vorverkaufsgebühr beträgt – soweit nicht anders genannt – in der Regel 10% des Grundpreises je Ticket. In den Gebühren ist die jeweils gültige gesetzliche Mehrwertsteuer enthalten.

b) Der Veranstalter ist berechtigt, weitere Gebühren zu erheben oder Spendengelder im Rahmen des Ticketverkaufs zu vereinnahmen.

c) Wird die Zustellart Versand gewünscht, ist der Ticketshop berechtigt, eine Bearbeitungs- und Versandpauschale in Höhe von 3,- € inkl. gesetzliche Mehrwertsteuer je Auftrag zu verlangen.

d) Der Ticketshop ist berechtigt, eine Bearbeitungsgebühr von 3,- € inkl. gesetzliche Mehrwertsteuer je Ticket für einen Umtausch gemäß §1d zu erheben. Im Falle einer Rücküberweisung gemäß §3c wird diese Bearbeitungsgebühr je Auftrag fällig.

e) Die Gebühren bei Onlinekäufen oder externen Vorverkaufsstellen können abweichen.

5. Quittung und Rechnungserstellung:

a) Der Ticketkunde kann jederzeit eine ordentliche Quittung über die Zahlung des Ticketpreises verlangen. Die Anfrage zur Quittung muss jedoch umgehend nach dem getätigten Verkauf erfolgen.

b) Ab einem Gesamtbetrag von 250,- € gesetzlicher Mehrwertsteuer, erhält der private Käufer auf Verlangen eine ordnungsgemäße Rechnung.

c) Bei Firmenkunden oder Gruppen wird eine ordnungsgemäße Rechnung erstellt. Auf ausdrücklichen Wunsch kann er eine Vorabrechnung als Buchungsgrundlage für die Vorkasse anfordern.

d) Quittungen und Rechnungen bei Fremdveranstaltungen und gastronomischen Leistungen werden ausschließlich im Namen und auf Rechnung des jeweiligen Veranstalters ausgestellt.

6. Datenschutzrechtliche Einwilligungserklärung:

a) Der Ticketkäufer ist mit der Speicherung und Weiterverarbeitung seiner Kundendaten in Bezug auf den getätigten Ticketverkauf einverstanden.

b) Mit Angabe zu seinen persönlichen Daten (Name, Adresse, Telefonnummer und ggf. E-Mail-Adresse) erklärt sich der Ticketkäufer damit einverstanden, dass die Daten gespeichert und weiterverarbeitet werden im Zusammenhang mit dem Kartenkauf. Dies gilt insbesondere, dass er im Falle einer die Veranstaltung betreffende Änderung (Ausfall, Verschiebung, etc.) per E-Mail oder Telefon kontaktiert werden und ihm maximal 4 Mal im Jahr die aktuelle Programmvorschau der Stadthalle an die genannte Adresse zugesandt werden darf. Er kann diese Einwilligung jederzeit in Textform widerrufen und seine Daten löschen lassen.

7. Wertgutscheine:

a) Der Ticketshop verkauft in eigenem Namen Wertgutscheine („Geschenkgutschein“) für im Ticketshop erhältliche Eintrittskarten. Dieser kann über jede beliebige Summe zwischen 5,- € und 200,-€ ausgestellt werden. Der Kaufvertrag über den Wertgutschein kommt zwischen dem Ticketshop und dem Käufer zustande. Er kann über alle Vertriebswege des Ticketshops, nicht jedoch über externe Vorverkaufsstellen oder externe Onlineplattformen erworben werden. § 1-6 ist analog anzuwenden.

b) Der Wertgutschein ist übertragbar. Er berechtigt ausschließlich den Inhaber des Gutscheins zur weiteren Verwendung. Das Risiko des Verlustes liegt beim Inhaber. Bei Verlust besteht kein Anspruch auf Erstattung.

c) Eine Rücknahme oder Barauszahlung – auch anteilig - ist ausgeschlossen.

d) Die Einlösung des Wertgutscheins, d.h. der Umtausch in Eintrittskarten, muss ausschließlich über den Ticketshop erfolgen; eine Einlösung über andere Vertriebswege ist nicht möglich. Der Wertgutschein muss zur Einlösung vorgelegt werden. Der Wert des Gutscheins ist anrechenbar auf den Kauf von Eintrittskarten aller Eigen- und  Fremdveranstaltungen, die zum Zeitpunkt der Einlösung beim Ticketshop verfügbar sind. Liegt der Kaufbetrag der Eintrittskarten unter dem Gutscheinbetrag, ist die Differenz aufzuzahlen. Liegt der Kaufbetrag der Eintrittskarten unter dem Gutscheinbetrag, wird ein neuer Wertgutschein über den Differenzbetrag ausgestellt.

e) Weder beim Kauf noch bei Einlösung fallen zusätzliche Gebühren an.

f) Die Dauer der Gültigkeit des Wertgutscheins ist auf 3 Jahre – gerechnet bis zum dem 31.12. des jeweiligen Jahres des Datums der Ausstellung - vereinbart. Es gelten die jeweils gesetzlichen Regelungen.

8. Externe Vorverkaufsstellen:

a) Als Veranstalter vertreibt die Erdinger Stadthallen GmbH Tickets über selbständige Vermittlungsunternehmen (Vorverkaufsstellen), die an das Netzwerk des computerunterstützen Ticketvertriebssystems EVENTIM oder – bei ausgewählten Veranstaltungen – an andere Ticketvertriebssysteme angeschlossen sind. Die Vorverkaufsstelle ist berechtigt, den Kaufvertrag im Namen und Auftrag des Veranstalters abzuschließen.

b) Sofern Sie vom Fremdveranstalter dazu ermächtigt wurde, ermöglicht sie die Vermittlung von Eintrittskarten für Fremdveranstaltungen ebenfalls über das EVENTIM-Netz und daran angeschlossene Vorverkaufsstellen.

c) Es gelten die jeweiligen Bedingungen der Vorverkaufsstellen.

d) Beim Ticketverkauf an der Vorverkaufsstelle besteht kein Anspruch auf die komplette Auswahl der verfügbaren Plätze, Rabatte oder Reservierungsmöglichkeit.

9. Onlineverkauf über www.stadthalle-erding.de:

a) Der Ticketshop betreibt derzeit keine eigene Online-Buchungsplattform.

b) Daher wird – sofern nicht anders genannt - der Kartenkäufer von der stadthalleneigenen Website www.stadthalle-erding.de auf den Onlineshop der rechtlich selbständigen Vorverkaufsstelle CTS EVENTIM AG & Co. KGaA, Contrescarpe 75 A, 28195 Bremen, verlinkt. Für die Inhalte und Korrektheit des Links übernimmt die Erdinger Stadthallen GmbH als Betreiber keine Haftung.

c) Für den Onlinekauf der Eintrittskarten gelten die Bedingungen der Vorverkaufsstelle; insbesondere können Gebühren abweichen.

10. Rabatte:

e) Grundsätzlich besteht kein Anspruch auf Rabattgewährung. Der Veranstalter legt für jede Veranstaltung individuell fest, ob und welche Art bzw. welche Höhe von Rabatten gewährt werden.

f) Bei rabattierten Karten besteht kein Anspruch auf bestimmte Plätze.

g) Rabatte sind nicht über alle Vertriebswege, insbesondere externe Vorverkaufsstellen oder Online-Plattformen, buchbar.

h) Rabattierungen werden ausschließlich auf den Brutto-Grundpreis der Eintrittskarten gewährt. Die Vorverkaufsgebühr und Ticketgebühr sowie die Bearbeitungs- und Versandgebühr ist nicht rabattierfähig.

i) Eine Kombination und Kumulierung von mehreren Rabattierungsarten ist nicht möglich.

j) Eine Rabattierung von gastronomischen Leistungen (Menüvoucher oder Gastronomieaufschläge) ist ausgeschlossen.

k) Eine Auszahlung des Rabattbetrages erfolgt nicht. Dies gilt auch für Freikarten, Gewinne bei Verlosungsaktionen oder Einladungskarten.

l) Eine nachträgliche Gewährung von Rabatten ist nach Abschluss des Kartenkaufs ausgeschlossen. Dies gilt auch, wenn die Rabattaktion zum Zeitpunkt des Kartenkaufs noch nicht veröffentlicht war.

m) Das Angebot des Wahlabos gilt nur für ausgewählte Veranstaltungen, die entsprechend veröffentlicht oder gekennzeichnet werden. Wenn in einem Verkaufsvorgang Eintrittskarten für 2 bzw. 3 oder mehr Veranstaltungen gekauft werden, erhält der Wahlabonnent einen Rabatt von 5% bzw. 10% auf den Grundpreis jeder Eintrittskarte. Der Verkauf der Karten als Wahlabo erfolgt nicht automatisch, sondern nur auf Anfrage des Käufers.

n) Bei Aktionsrabatten und das Theaterabonnement („Platzmiete“) gelten die gesondert ausgeschriebenen Bedingungen.

o) Bei (Verlose-)Gutscheinen für eine bestimmte Veranstaltung, Einladungskarten oder Aktionsrabatten besteht kein Anspruch auf Barauszahlung.

p) Bei Inanspruchnahme von Rabattierungen mit Sozialcharakter (Kinder, Schwerbehinderte, Schüler, Studenten, Azubis, Buftis, o.ä.) oder von Freikarten für eingetragene Begleitpersonen bei Schwerbehinderten oderRollstuhlfahrern, sind die Ausweise bzw. Berechtigungsnachweise bei der Veranstaltung zusammen mit der Eintrittskarte mitzuführen und auf Anfrage dem Veranstalter vorzulegen. Kann der Ticketinhaber den Nachweis nicht führen oder wurde der Rabatt zu Unrecht in Anspruch genommen, ist der Veranstalter berechtigt, vor Ort die Aufzahlung des Differenzbetrages auf den Originalpreis zu verlangen.

11. Rollstuhlfahrer:

a) Plätze für Rollstuhlfahrer und deren Begleitperson sind in den behördlich genehmigten Saalplänen festgelegt. Die Halle bietet aufgrund der Brandschutzvorgaben ausschließlich Rollstuhlplätze auf der Erdgeschossebene (Parkett). Galerieplätze stehen nicht zur Verfügung. Rollstuhlfahrer sind verpflichtet, eine für den Fall der Evakuierung verantwortliche Begleitperson zu bestellen, die in unmittelbarer Nähe zum Rollstuhlfahrer platziert wird.

b) Rollstuhlfahrer sind verpflichtet, vor dem Ticketverkauf auf Ihr Handicap hinzuweisen. Wird der Rollstuhl nicht angemeldet, ist der Veranstalter berechtigt, bei Verfügbarkeit einen genehmigten Ersatzplatz zuweisen.

c) Ist kein genehmigter Ersatzplatz mehr verfügbar oder fehlt die Begleitperson, ist aufgrund der Verletzung der Brandschutzvorgaben bzw. Sicherheitsrisiken der Zutritt zu verweigern.

12. Kinder und Jugendliche:

a) Im Fall von bestuhlten Veranstaltungen benötigt jeder Besucher (auch Kleinkinder) einen eigenen Sitzplatz mit entsprechender Eintrittskarte.

b) Vom Veranstaltungsbesuch mit Kindern bis zu 3 Jahren wird abgeraten.

c) Es gelten die Regeln des Jugendschutzgesetz (Ausnahme: ausgehängte Sonderbedingungen)
· Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren wird der Besuch der Veranstaltung ausschließlich in Begleitung eines Erziehungsberechtigten gestattet.
· Jugendlichen unter 18 Jahren ist der Veranstaltungsbesuch nur bis 24 Uhr oder danach in Begleitung eines Erziehungsberechtigten erlaubt.

d) Die Aufsichtspflicht während der Veranstaltung liegt beim Erziehungsberechtigten oder der bevollmächtigten Begleitperson.

e) Bei Kindergruppen ab und je 10 Personen ist jeweils eine bevollmächtigte Begleitperson erforderlich.

f) Für Kinderwägen sind ausgeschilderte Stellplätze zu nutzen.

g) Sitzerhöhungen für Kinder sind zulässig, sofern der Erziehungsberechtigte sicherstellt, dass die Auflage des Sitzes eine Beschädigung des Inventars oder Gefährdung der Kinder ausschließt.

13. Abendkasse und Weiterverkauf von Tickets:

a) Sofern nicht anders angekündigt, ist die Abendkasse ab Einlassbeginn geöffnet. Der Veranstalter behält sich jedoch das Recht vor, bei ausgewählten Veranstaltungen auf eine Abendkasse zu verzichten. Dies gilt insbesondere für ausverkaufte Veranstaltungen. Es gibt keinen Anspruch auf Restkarten an der Abendkasse.

b) An der Abendkasse werden mit Vorrang Eintrittskarten für die betreffende Veranstaltung verkauft.

c) Es ist nicht gestattet, vor der Abendkasse und in der Veranstaltungshalle Eintrittskarten zum Weiterverkauf anzubieten.

14. Einlass:

a) Das Einlassrecht bleibt grundsätzlich vorbehalten.

b) Den Anordnungen der Ordnungskräfte/Einlassdienste/Security ist zu folgen.

c) Bei Veranstaltungen mit freiem Eintritt ist der Veranstalter berechtigt, den Zutritt zu verweigern, wenn die Höchstbesucherzahl gemäß baurechtlicher Genehmigung oder gesetzlicher Vorgaben überschritten wird.

d) Bei Veranstaltungen mit Erhebung von Eintrittsgeld erfolgt der Einlass für den Karteninhaber nur bei Vorlage eines für die betreffende Veranstaltung und den Veranstaltungstag gültigen Tickets. Dem Einlasspersonal ist das Ticket bzw. der Berechtigungsnachweis für Rabatte beim Eingang in den Veranstaltungsraum bzw. -räume unaufgefordert vorzuzeigen. Das Einlasspersonal ist berechtigt, die Tickets zu entwerten.

e) Bei Verlassen des Veranstaltungsraums ist ein Wiedereintritt nur mit (entwertetem) Ticket oder Wiedereinlasskarte oder Stempel möglich.

f) Der Besucher muss damit rechnen, dass Taschen, mitgeführte Behältnisse und Kleidung vom Einlass-/Securitypersonal auf ihren Inhalt kontrolliert werden und stimmt dem mit Kauf der Eintrittskarte zu. Besucher, die mit der Sicherstellung von Gegenständen mit Gefährdungspotential nicht einverstanden sind, werden von der Veranstaltung ohne Anspruch auf Erstattung ausgeschlossen.

g) Besuchern kann der Zutritt zur Veranstaltung sowie zur Versammlungsstätte verweigert werden, wenn Anlass zu der Annahme besteht, dass sie die Veranstaltung stören, Mitarbeiter, mitwirkende Künstler oder andere Besucher belästigen. Dies gilt insbesondere auch für Personen, die erkennbar unter Alkohol- oder Drogeneinfluss stehen.

h) Besucher können aus der Veranstaltung verwiesen werden, wenn sie deren Ablauf stören oder Einrichtungen der Stadthalle oder anderer Dritter willentlich oder grob fahrlässig beschädigt haben. Dies gilt auf für den Fall, dass andere Besucher geschädigt, gefährdet oder - mehr als nach den Umständen unvermeidbar – behindert, belästigt oder ein Platz eingenommen wurden, für den sie keine gültige Eintrittskarte vorweisen können.

i) Auch ohne konkreten Anlass ist der Veranstalter oder Betreiber berechtigt, den Zutritt auch denjenigen Besuchern zu verwehren, die wiederholt gegen diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen verstoßen haben oder denen ein Hausverbot erteilt wurde. Einen Anspruch auf Rückzahlung des bereits entrichteten Eintrittsgeldes oder auf sonstige Schadens- und Aufwandsersatz haben diese Besucher nicht.

15. Einlass nach Vorstellungsbeginn:

a) Nach Vorstellungsbeginn können verspätete Besucher mit Rücksicht auf Künstler und Besucher sowie aufgrund der Unfallgefahr nur in geeigneten Pausen in den Zuschauerraum eingelassen werden, sofern ein Nacheinlass nicht bereits im Vorfeld explizit ausgeschlossen wurde. Die Inanspruchnahme der gebuchten Plätze kann nicht zugesichert werden; der Einlass ist berechtigt, Ersatzplätze zuzuweisen.

b) Bei Zuspätkommen, Nichterscheinen oder vorzeitigem Verlassen vor Veranstaltungsende besteht kein Anspruch auf Erstattung.

c) Bei vorzeitigem Verlassen des Veranstaltungsraumes vor Veranstaltungsende, d.h. beleuchtetem Auslass mit geöffneten Türen, ist das Einlasspersonal berechtigt, den Wiedereintritt in den Veranstaltungssaal zu verwehren.

16. Hausordnung und Hausrecht

a) Das Betreten des Veranstaltungsortes erfolgt auf eigene Gefahr.

b) Die Hausordnung, einsehbar unter www.stadthalle-erding.de oder als Aushang, ist zu beachten.

c) Das Hausrecht obliegt der Geschäftsführung der Erdinger Stadthallen GmbH als Betreiber der Versammlungsstätte und seinem Stellvertreter (Veranstaltungsleiter), die sich zu dessen Ausübung ihrer Erfüllungsgehilfen, insbesondere des Einlasspersonals bedienen. Abweichungen in besonderen Fällen sind ausgeschildert.

17. Verlegung des Veranstaltungsraumes sowie der Veranstaltungszeiten sowie Umbesetzungen:

a) Die Verlegung der Veranstaltung in einen anderen Raum bleibt dem Veranstalter vorbehalten und begründet keine Minderung des Eintrittspreises oder Rückgaberecht des Tickets.

b) Dies gilt auch für Änderungen der Besetzung mit bestimmten Künstlern, sofern sie für die Erbringung der Werkleistung nicht unabdingbar sind. Bei Programmen mit mehreren Einzelkünstlern besteht ein Recht auf Minderung oder Rückgabe des Tickets nur, wenn das Ticket vor Bekanntwerden der Umbesetzung gekauft wurde und mehr als 1/3 der Einzelkünstler ausgetauscht werden.

c) Bei Veranstaltungen mit festgelegter Anfangszeit ist der Veranstalter berechtigt, die Anfangszeit um bis zu eine Stunde nach hinten zu verschieben, ohne dass sich ein Anspruch auf Erstattung ergibt. Im Falle einer Vorverlegung um mehr als 30 Minuten gilt § 21 c analog.

d) Der Einlassbeginn ins Haus (ggf. auch in den Saal) ist auf der Website der Erdinger Stadthallen GmbH zur jeweiligen Veranstaltung veröffentlicht. Der Veranstalter behält sich vor, diese Zeiten mit Rücksicht auf den Künstler oder technische Belange vor Ort zu ändern, ohne dass der Besucher einen Ersatzanspruch daraus ableiten könnte.

18. Veranstaltungsausfall, Terminverlegung und Veranstaltungsabbruch

a) Bei Veranstaltungsausfall und -absage, Terminverlegung oder für die Erbringung der Werkleistung unabdingbare Besetzungsänderung erhält der Karteninhaber den Eintrittspreis gegen Rückgabe der nicht entwerteten Originaleintrittskarten bei der Vorverkaufsstelle zurück, bei der er die Eintrittskarte erworben hat. Die Eintrittskarten werden bis spätestens 14 Tage nach dem ausgefallenen Vorstellungstermin zurückgenommen. Bearbeitungs- und Versandkosten werden nicht erstattet.

b) Im Falle einer Terminverlegung behalten die Eintrittskarten (und die darauf genannte Plätze) ihre Gültigkeit für den Ersatztermin. Ist der Karteninhaber mit dem Ersatztermin nicht einverstanden, hat er das Recht auf Erstattung gemäß §18a.

c) Muss während des Ablaufs einer Veranstaltung ein Abbruch erfolgen aus Gründen, die der Veranstalter zu vertreten hat, bevor die Hälfte der geplanten Veranstaltungsdauer gespielt ist, hat der Karteninhaber einen (anteiligen) Anspruch auf Erstattung gemäß § 18a. Ist jedoch über die Hälfte der Veranstaltung gespielt, verfällt der Anspruch auf Erstattung.

d) Bei Abbruch einer Veranstaltung infolge behördlicher Anordnung oder höherer Gewalt besteht kein Anspruch auf Erstattung.

e) Weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen, insbesondere besteht kein Anspruch auf den Ersatz mit dem Veranstaltungsbesuch zusammenhängenden nutzlosen Aufwendungen (z.B. Anfahrtskosten, Verdienstausfälle, Parkgebühren, Übernachtungen, o.ä.)

19. Ankündigungen und Veröffentlichungen ohne Gewähr:

Für Angaben auf Werbemitteln und anderen Veröffentlichungen des Veranstalters sowie insbesondere Presseankündigungen übernimmt die Erdinger Stadthallen GmbH keine Gewähr.

20. Einbringung von Gegenständen und Verhalten im Veranstaltungsraum:

a) Die Einbringung von eigenen Sitzgelegenheiten ist generell untersagt. Der Aus- oder Umbau der behördlich genehmigten Bestuhlung ist nicht zulässig.

b) Bei öffentlichen Veranstaltungen dürfen Mäntel, gefütterte Jacken, Rucksäcke, Koffer, große Taschen oder Helme aus Sicherheitsgründen nicht in die Veranstaltungsräume eingebracht werden. Es besteht grundsätzlich eine Pflicht zur Abgabe der Garderobe. Die Garderobenbedingungen und die veranstaltungsbezogenen Konditionen sind an der Garderobe ausgeschildert.

c) Bei Reihenbestuhlung ist ein Einbringen von Gläsern, Flaschen oder Geschirr oder Gegenstände aus splitterndem oder zerbrechlichem Material in den Veranstaltungsraum nicht zulässig.

d) So ist insbesondere das Mitbringen von Glasbehältern, Dosen, Film- und Videokameras, Feuerwerkskörpern, Fackeln, Wunderkerzen, Waffen und ähnlichen Gegenständen sowie Substanzen, die dem Betäubungsmittelgesetz unterliegen oder als Gefahrstoffe gelten, untersagt. Rauchen ist im gesamten Veranstaltungshaus streng untersagt. Auch das Mitbringen von Tieren ist nicht gestattet, sofern keine Ausnahmegenehmigung vorliegt. Bei Nichtbeachtung dieses Verbots erfolgt der Verweis vom Veranstaltungsgelände. e) Die Einbringung von Speisen und Getränke ist untersagt, sofern keine schriftliche Genehmigung des Betreibers und Veranstalters vorliegt.

f) Mobiltelefone, Smartphones und andere technische Geräte mit akustischen oder Funksignalen sind während der Veranstaltung auszuschalten.

g) Bild-, Ton-, Video- und Handyaufnahmen des Veranstaltungsprogramms oder der Künstler, auch für den privaten Gebrauch, sind nicht erlaubt, sofern keine schriftliche Genehmigung des Veranstalters vorliegt. Zuwiderhandlungen werden strafrechtlich verfolgt.

h) Eine Verteilung oder Anbringung von Werbung in den Veranstaltungsräumen und dem angrenzendem Gelände inkl. der städtischen Tiefgarage ist nur mit schriftlicher Genehmigung des Veranstalters möglich. Eine Verteilung von radikalem Propagandamaterial ist generell untersagt. Der Veranstalter behält sich vor, unerlaubte Werbung auf Kosten des Verursachers beseitigen zu lassen.

21. Recht am eigenen Bild:

a) Werden durch Mitarbeiter des Betreibers, durch den Veranstalter , beauftragte Unternehmen oder Pressevertreter Fotografien, Film- und/oder Video- oder Tonaufnahmen im Bereich der Stadthalle zur Berichterstattung oder zu Werbezwecken hergestellt, darf die Aufnahmetätigkeit nicht behindert oder in sonstiger Weise beeinträchtigt werden. Alle Personen, die die Stadthalle betreten oder sich dort aufhalten, müssen mit entsprechenden Foto-, Film- und Videoaufnahmen und deren Veröffentlichung – auch im Internet – rechnen.

b) Ein Anspruch seitens des Besuchers auf Vergütung bei Veröffentlichung und Verwertung der Aufzeichnungen besteht nicht.

22. Lautstärke bei Musikveranstaltungen:

Zur Reduzierung des Schädigungsrisikos bei Musikveranstaltungen durch Schallpegel wird insbesondere die Nutzung von Gehörschutzmitteln empfohlen. Besucher erhalten auf Anforderung kostenlose Gehörschutzstöpsel an den Garderoben. Ein Schadenersatz bei Nichtnutzung des zur Verfügung gestellten Gehörschutzes ist ausgeschlossen.

23. Not- und Brandfall:

a) Der Besucher hat sich selbsttätig mit den Flucht- und Rettungswegen vertraut zu machen. Diese sind ausgeschildert und hängen an zentralen Punkten aus.

b) Aus Sicherheitsgründen kann die Schließung von Räumen und Flächen sowie deren Räumung angeordnet werden. Alle Personen, die sich auf dem Gelände aufhalten, haben entsprechenden Aufforderungen unverzüglich zu folgen und bei einer Räumungsanordnung die Stadthalle sofort zu verlassen und den ausgewiesenen Sammelplatz aufzusuchen. Es ist dem Personal des Betreibers (Veranstaltungsleiter, Einlasspersonal, etc.) unbedingt Folge zu leisten, auf  Durchsagen und Alarmsignale zu achten. Bei Eintreffen übernehmen die Behörden bzw. die Feuerwehr die Evakuierung.

c) Die Garderobe wird im Evakuierungsfall umgehend geschlossen. Eine Ausgabe der Garderobenstücke erfolgt nicht. Ein Schadensersatz ist ausgeschlossen.

24. Fundsachen:

a) Bleiben Gegenstände bei Schließung des Veranstaltungshauses liegen und können keinem Besitzer zugeordnet werden, ist der Betreiber der Stadthalle Erding berechtigt, die Fundsachen am nächsten Tag an das städtische Fundbüro weiterzuleiten.

b) Bleiben Gegenstände während der Veranstaltungsbetriebs unbeaufsichtigt in den Veranstaltungsräumen oder angrenzenden Außenbereiche stehen, ist das Einlasspersonal oder die Behörde berechtigt, diese Gegenstände aus dem Publikumsbereich unverzüglich zu entfernen.

c) Ein Anspruch auf Aufbewahrung vonseiten des Veranstalters oder Betreibers besteht nicht.

25. Schadensersatzansprüche:

a) Generell gilt: Schadensersatzansprüche aus positiver Forderungsverletzung, Verschulden bei Vertragsabschluss und unerlaubter Handlung sind ausgeschlossen, soweit der Veranstalter, sein gesetzlicher Vertreter oder seine Erfüllungsgehilfen nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt haben.

b) Schadensersatzansprüche aus Unmöglichkeit der Leistung und Verzug sind bei leichter Fahrlässigkeit auf den Ersatz der vorhersehbaren Schadens begrenzt.

c) Der Veranstalter haftet nicht für den Verlust oder Diebstahl von Eigentum des Gastes.

26. Open-Air-Veranstaltungen:

Für Open-Air-Veranstaltungen gelten gesonderte Zusatzbedingungen.

27. Sonstiges:

Sollte eine Bestimmung unwirksam oder undurchführbar sein oder werden, wird die Gültigkeit im Übrigen nicht davon berührt. Änderungen und Ergänzungen bedürfen der Textform. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Erding.

 

Stand: Mai 2017

Hausordnung für alle Veranstaltungen in der Stadthalle Erding (Stand Oktober 2015)

Hier können Sie die Hausordnung downloaden.

Allgemeine Vertragsbestimmungen zur Anmietung der Stadthalle (Stand: Mai 2017)

Hier können Sie die AVBs, gültig ab 01.05.2017, downloaden.

Allgemeine Sicherheitsbestimmungen für Aussteller bei Messen, Märkte und Ausstellungen (Stand Mai 2016)

Hier können Sie die Bestimmungen downloaden.

Allgemeine Sicherheitsbestimmungen für Produktionen und Künstler (Stand Mai 2016)

Hier können Sie die Bestimmungen downloaden.


 © 2017 Erdinger Stadthallen GmbH | Änderungen und Irrtümer vorbehalten.

Add your Content here

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu.